Tag 1 – Paris 

img_2443-1

Heute ging es endlich los. Nachdem wir schon seit Wochen unsere Packliste optimieren, war es doch am Ende so, dass wieder ein Häufchen auf dem Küchentisch liegen blieb für den es einfach auch im größten Rucksack kein Fach mehr gab. So haben wir z. b. den Gummihammer zu Hause gelassen und uns auf nette Zeltnachbarn verlassen.


Die Rucksäcke für die Kinder waren natürlich zu schwer, die Große kommt auf 9 Kilo der Kleine auf 7…tsts, aber da wir ja keine Alpinwanderung planen sondern nur von Bahnhof zu Bahnhof kommen müssen, haben sie sich tapfer geschlagen.

Noch einen Pott Kaffee für die gestressten Eltern (die schon seit 5 auf den Beinen sind, weil natürlich vor lauter Packen und schnell noch fertig arbeiten blöderweise keiner das Haus aufgeräumt hat) und dann ab nach


Ea gibt ja viel zu Meckern an der Bahn, aber heute hätte es nicht entspannter laufen können. Während der ICE uns mit 300 Sachen in 7 Stunden nach Paris geschossen hat, haben wir Spiele gespielt, Filme geguckt, weitere Pötte Kaffee getrunken, geschlafen und Bücher gelesen – das war Großartig!!!!

In Paris angekommen hatten wir ein leichtes Aliengefühl, als wir uns maximal bepackt samt riesen Rollkoffer (mit Zelt, ihr erinnert Euch) mitten im Feierabend in die U-Bahn gequetscht haben. Um dann schließlich von Port Maillot zum Campingplatz Indigo zu kommen brauchte es doch ein Taxi. Dem Taxifahrer hat das leider nicht so gefallen, warum auch immer, er war sehr missmutig und hat gleich abgewunken als wir angestiefelt kamen. Da der Göttergatte aber nicht locker gelassen hat, hat sich der Taxifahrer dann unser erbarmt.


Der Campingplatz ist schön und aufgeräumt, leider haben wir offensichtlich per Internet einen Auto-Stellplatz gebucht mit betonhartem Sandboden (hier wäre jetzt der Gummihammer gut, der noch zu Hause auf dem Küchentisch liegt – krass roter Faden in der Geschichte). Die ganz wahnsinnig netten (keine Ironie) Damen an der Rezeption haben das dann völlig unproblematisch umgebucht und nun steht das Zelt direkt an der Seine im Grünen 😍


Ich bin mir nicht ganz sicher wo die anderen Touristen sind aber für heute genießen wir Apotheken-Pizza (Preis) und Bierchen im Campingplatz-Restaurant 


Und freuen uns auf morgen – dann sight seeing.
Ganz liebe Grüß 

Eure Janna

Ein Gedanke zu „Tag 1 – Paris 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *