Na gut, also doch nicht nach Japan

Wir fahren nicht nach Japan. Sie wollen uns nicht, die JapanerInnen. Also Touristen grundsätzlich. Es ist nämlich so, dass man nur nach Japan reinkommt, wenn man bei einer in Japan ansässigen Reiseagentur eine Pauschalreise mit 24/7 Betreuung bucht. Diese Reiseagentur kann dann für einen bei der japanischen Gesundheitsbehörde bürgen und mit dieser Bürgschaft kann man versuchen ein Visum… egal, wir machen es nicht. Gut, dass wir schon seit einem halben Jahr allen unseren KundInnen erzählen dass wir im Sommer 6 Wochen nicht da sind.

Kurz haben wir überlegt, ob wir es einfach dabei belassen und uns 6 Wochen zu Hause einsperren, aber dann ist uns eingefallen, dass wir das ja gerade erst hatten und ausserdem waren die Kinder dagegen.

Nun gut, die Alternative heisst Iberische Halbinsel. Spanien und Portugal per Interrail. Geplant sind Stand heute 7500 km via tren. Bei den aktuellen Bedingung auch dies eine Abenteuerreise. Mal sehen wie weit wir kommen oder ob wir nach drei Tagen die Reiseroute auf Nordkap ändern.

Das Gute ist ja, dass es dem Interrailticket egal ist wohin wir fahren. Donnerstag 5:30 gehts los, ich sag bescheid wie es ist.

3 Gedanken zu „Na gut, also doch nicht nach Japan“

  1. Janna, Du begabte Schreiberin!!
    Ich drücke Euch alle ✊🏻✊🏻 der Welt und bin sehr gespannt, was und wer alles vor Euch liegt…
    Drück mir Deine Lieben und habt es hübsch! 🍀💛
    Donnerstag fahren wir auch los, und zwar nach Bozen… ⛰☀️⛰
    Es gibt eine winzige Schnittmenge mit Euch: der Zug.🤓
    Auf hoffentlich ganz bald einmal…🫧

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kein Google Analytics zulassen Hier klicken um dich auszutragen.